Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: ZFM – Zentrum für Festkörperchemie und Neue Materialien
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: ZFM – Zentrum für Festkörperchemie und Neue Materialien
  • Zielgruppen
  • Suche
 

ZFM-Summer-School 2013

Gruppenfoto im Innenhof des Tagungshotels.

Nachdem das ZFM im Jahr 2012 erstmals eine Summer School in Celle anbot, ging es 2013 in den Harz. Die vom Bergbau geprägte Kreisstadt Goslar diente als Veranstaltungsort. Sie liegt nicht nur günstig im Zentrum Südniedersachsens sondern reizt auch durch ihre Geschichte. 

Das Element Eisen bestimmte inhaltlich die diesjährige Summer School: Eisenhaltige Materialien zählen zu den am meisten untersuchten Feststoffen. Sie lassen sich nicht nur auf vielfältige Weise anwenden, sondern besitzen auch nahezu keine Giftigkeit.

Die Vorträge

Teilnehmer der Summer School hören einen Vortrag über Mößbauer-Spektroskopie.

Das angebotene Vortragsprogramm teilte sich auf in drei Themenbereiche, geprägt von den Geowissenschaften, der Chemie beziehungsweise dem Maschinenbau: Eisen in der Natur, Eisen vom Nano- bis zum Makro-Maßstab und Eisen in Hochtechnologie-Materialien. Neben internationalen Gastrednern aus den USA und der Slowakei waren auch viele ZFM-Arbeitsgruppenleiter vertreten – ebenso gab es Beiträge weiterer deutscher Universitäten.

Die Posterbeiträge

Posterausstellung im Erdgeschoss des Tagungshotels.

Im Gepäck der Doktoranden fanden sich unter anderem Poster, auf denen die Teilnehmer über ihre aktuellen Forschungsergebnisse berichteten. Die Poster wurden während der gesamten Summer School ausgestellt, sodass es sich auch außerhalb der zwei Poster-Sessions diskutieren ließ. In jeder Kategorie wurde das beste Poster prämiert.

Schauversuche und praktische Übungen

Keine Schule ohne Schulaufgaben: Nach den Vorlesungen mussten die Studenten selbst aktiv werden. In kleinen Gruppen galt es, vorbereite Übungen zu lösen. 
Und weil alle Theorie bekanntlich grau ist: Mitarbeiter des IW hatten einen Schauversuch vorbereitet, mit dessen Hilfe man die Härtung von Stahl demonstrierte.

Das Rahmenprogramm

Unter Tage im Roeder-Stollen: Die Teilnehmer der Summer School betrachten Vitriole an den Wänden.

Um das wissenschaftlich "harte" Programm ein bisschen aufzulockern, besuchten die Teilnehmer am dritten Nachmittag gemeinsam das UNESCO-Weltkulturerbe Rammelsberg. In der zweigeteilten Führung ging es zunächst unter Tage, um Erzvorkommen und -abbau zu erleben. Anschließend wurde dann über Tage vorgeführt, wie man weiter mit dem geförderten Erz verfuhr.